BHKW-Plan Berechnung eines Mehrfamilienhauses

Aufgabe:

Bei einem Mehrfamilienhaus im Frankfurter Raum wird überlegt, ob für die Wärme- und Stromversorgung ein mit Gas betriebenes Blockheizkraftwerk in Frage kommt.

Von dem Gebäude sind das Baualter, der bisherige Gas- und Stromverbrauch sowie die Fläche bekannt.

Es soll ermittelt werden, ob ein Zuschuss notwendig ist, um das BHKW gegenüber einer konventionellen Heizung wirtschaftlich betreiben zu können.

 

Klimagebiet  Frankfurt am Main,

1 Mehrfamilienhaus, Baujahr 1972,

Gasverbrauch 320 MWh/a (Ho),

Fläche ca. 1400 m²,

Stromverbrauch 65 MWh/a,

Stromkosten 19 ct/kWh netto ohne Stromsteuer

 

Lösung:

Menü BHKW-Plan Version 1.17

 

Über Menü Projekt neu wird ein neues Projekt „BHKW-Plan_Aufgabe_2“ angelegt

Wir wählen das Klimagebiet aus und drücken die Taste „Auswahl Gebäude“

Die Datenbankfilter werden auf Wohngebäude, kleines Mehrfamilienhaus und Baujahr 1969 bis 1978 eingestellt.

Als Wohngebäude wird das sanierte Gebäude KMH-E-S-81 ausgewählt. Die Wärmeeingabe wird auf Gasverbrauch in MWh gestellt und die 320 MWh eingegeben. Dabei ist es einfacher den Gasverbrauch vorzugeben und die Wohnfläche mit dem Rechenergebnis zu vergleichen.

Mit der Taste Schließen den Dialog verlassen.

Damit auch die Demoversion damit arbeiten kann, verwenden wir den Wetterdatensatz „Demo“. Danach wird mit der Taste „Durchführen der Simulation“ die Simulation gestartet.

 

Die Jahresdauerlinie zeigt an wie lange welche Leistung wie lange gebraucht wird.

Man geht mit OK und Schließen raus.

Durch drücken auf dem Strommast wird der Dialog zur Strombedarfseingabe aufgerufen.

 

Hier wird der Stromverbraucher Haushalt ausgewählt und hinzugefügt (bis zu 20).

 

 

Durch markieren des Stromverbrauchers in der Auswahl und drücken der Taste „neuer Wert“ kann jetzt der Jahresverbrauch 65 MWh eingegeben werden.

Danach wird simuliert.

Damit ist auch der Strombedarf berechnet.

Durch drücken des Motor-Symbol gelangt man in den Dialog zur Eingabe der Wärme- und Stromproduktion. Die BHKWs werden Wärmegeführt betrieben und bis zu einer unteren Modulationsgrenze von 50%. Mit der Taste „BHKW-Module“

Hier wird das EC_Power 15G ausgewählt und 2 m³ Pufferspeicher angegeben.

Das BHKW deck nicht ganz 30% der Wärmeleistung und 67 % des Wärmebedarfes.

 

Der Spitzenkessel soll im Notfall die ganze Wärmeleistung übernehmen können. Kalter Tag und Wartung wird durchgeführt.

Ein Vergleichsheizsystem wird definiert um die Kosten für die Wärme festzulegen. Die berechnete Heizleistung wird großzügig überschritten. Hinweis unsere Wetterdaten entsprechen einem mittleren Jahresverlauf und hat nicht die tieften Temperaturen der letzten 15 Jahre.

Der vom BHKW erzeugte Strom wird im Vergleich mit dem Kraftwerksmix BRD unter Berücksichtigung der Netzverluste ebenfalls erzeugt und der Brennstoffbedarf und CO2 Emissionen berechnet.

Der Dialog wird mit der Taste „Schließen“ Verlassen.

Durch die Auswahl des Symbols „Geld“ wird die Eingabe für die Erlösrechnung aufgerufen. Es wird davon ausgegangen den Strom für 19 ct/kWh netto zu Verkaufen, nach EEX plus vermiedene Netzkosten wird für die Einspeisung 5,5 ct/kWh angesetzt. Der Bonus beträgt 5,11 ct/kWh (KWK-Gesetzt.

Bei der Berechnung der vermiedenen Strombezugskosten wird der Strombedarf und die Stromerzeugung für jede Stunde berechnet.

 

Die Eingabe zur Kostenvergleichsberechnung wird durch das Symbol „Waage“ aufgerufen.

 

Über Menü Energieaufwandzahl berechnen kann die Energieaufwandszahl des Gebäudes mit dem BHKW berechnet werden.

 

 

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online